Freitag, 1. Juli 2011

The Friday Log - Y11W26 by Julian Kruse

Der heutige Friday Log kommt von Julian Kruse, der auch als DJ bei Eargazmatron tätig und bei uns ein gern gesehener Gast ist, beispielsweise mit dem No Friends On White Powder Days-Mixtape. Lassen wir ihn sprechen, KATSCHING:

Eröffnet wird das Mixtape von They Will Kill Us All (Without Mercy) der kalifornischen Band The Bronx. Diese Jungs aus L.A., die seit 2002 zusammen Hardcore Punk spielen, schaffen es, melidiöse Refrains mit knallenden Strophen zu verbinden, wie hier sehr gut zu hören ist.
Anschließend folgt Skin, ein Song der noch recht unbekannten Band The Cads aus Ipswich, England. Mit ihrem tanzbaren Indie schafften The Cads, den durch seine Single Radar Detector bekannt gewordenen Musiker Darwin Deez zu beeindrucken, der sie letztes Jahr mit auf seine Deutschland-Tour nahm.
Weg von Gitarren, hin zu Synthesizern. Ein Produzent namens Dream veröffentlichte mit der Preview seines Tracks This isn’t House einen kommenden Dubstep-Hit: Namhafte Leute wie Skream oder Skrillex verliebten sich in die Preview und haben sie in ihre Live-Sets eingebracht. Wir sind gespannt und warten auf das Release!
California Dreaming: Mit Kill Kill Kill hat es der aus L.A. stammende Electro-Produzent Kill The Noise geschafft, einen knallenden Electro-Banger für die Dancefloors zu kreieren, der euch nicht vorenthalten werden sollte. Bässe aufdrehen und gib ihm!
Zum Abschluss noch etwas Ruhiges: Lone Wolf (Leeds, UK) arbeitet momentan an seinem zweiten Album. Der Singer und Songwriter versteht sich auf folklastiges Gitarrenspiel und intelligente Texte und hat mit Keep Your Eyes On The Road eine Komposition vorgelegt, die zum Träumen anregt. Genau das Richtige bei diesem Wetter.

Also Leute,
keep the music alive und bis zur nächsten Party,

Julian






Tracklist:

The Bronx - Will Kill Us All (Without Mercy)
The Cads - Skin
Dream - This Isn't House (preview)
Kill The Noise - Kill Kill Kill
Lone Wolf - Keep Your Eyes On The Road

Kommentare:

Hier den eigenen Senf hinzugeben: